Tansania ist eine Reise wert – ob Gipfelerfolg am Kilimanjaro, Tierbeobachtung in der Serengeti, Besuch bei den Massai oder Ausspannen am Strand der Gewürzinsel Sansibar. Das alles hat das Land zu bieten.

Auf tansania.de finden Reisende alle wichtigen Informationen, übersichtlich zusammengestellt. Außerdem gibt die Seite einen umfassenden Überblick über die Unterkunftsmöglichkeiten – auf Safari und auf Sansibar. Für Afrika-Fans und Reisefreudige hält die Seite zahlreiche Reiseangebote nach Tansania bereit.




Hilfe und Handwerksausbildung im Usa River Rehabilitation Centre

Bild vergrößern

Im Usa River Rehabilitation Centre werden junge Menschen mit Behinderungen, die in Tansania sonst keinerlei Unterstützung finden, in traditionellen Handwerksberufen ausgebildet. Die medizinische Reha-Abteilung hilft vielen Bedürftigen im Umland. Die DIAMIR-Reiseleiter Horst und Debbie Bachmann unterstützen die Einrichtung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania seit Jahren mit Geld- und Sachspenden. Viele DIAMIR-Reisegäste konnten bereits einen Cappuccino im angeschlossenen Café genießen oder einen Blick in die Werkstätten werfen, in denen körperlich Behinderte als Schreiner, Schneider, Schweißer, Schuster oder Bäcker ausgebildet werden.



200 Stipendien für afrikanische Kinder bis 2015

Bild vergrößern

Der im Juni 2013 gegründete Verein Schulbank e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit der Zielsetzung, Kindern und Jugendlichen in Tansania eine qualifizierte Erstausbildung zu ermöglichen. Hierzu hat der Schulbank e.V. einen Bildungsfonds eingerichtet, in den sowohl deutsche als auch tansanische Förderer investieren, um gemeinschaftliche Hilfe zu
leisten. Schwerpunkt des deutschen Bildungsfonds ist die Stadt lringa und die gleichnamige afrikanische Region, die von Armut und Aids besonders stark betroffen ist. Im südlichen Hochgebirge von Tansania sollen die Ärmsten der Gesellschaft Chancengleichheit für eine bessere Zukunft bekommen.

Der Bildungsfond-Gedanke basiert auf gemeinschaftlicher Anstrengung. Die kooperierenden Schulen reduzieren ihre Schulgebühren für die Stipendiaten um bis zu 50%. Die Eltern werden verpflichtet 25% der Schulgebühren selbst zu tragen. So wird die Hälfte der Gesamtkosten durch tansanische Beteiligung getragen.

Schulbank e.V. kooperiert mit privaten Schulen und sucht nach den richtigen Kindern. Dabei steht die finanzielle Bedürftigkeit als Aufnahmekritierium im Vordergrund. Intelligenz, Geschlecht, Religion und Stammeszugehörigkeit der Kinder werden nicht bewertet. Ein Stipendium beim Schulbank e.V. umfasst die Förderung an Primary und Secondary School, und die gesamte Erstausbildung der Stipendiaten.

Im September 2014 wurden die ersten 20 Kinder, die durch Schulbank e.V. gefördert werden, eingeschult. Im Januar 2015 folgen 40 Schüler. Bis Ende 2015 will Schulbank e.V. an 200 afrikanische Kinder Stipendien vergeben.

Weitere Informationen zum Projekt Schulbank e.V



Stipendienprogramm für 70 Schüler im Süden des Landes gegründet

Wo steht die Entwicklungshilfe nach teilweise mehr als 50 Jahren Engagement in Afrika? Angesichts zahlreicher kritischer Stimmen ist es umso bewundernswerter, wenn sich trotz alledem Menschen – oft in ihrer Freizeit – aufopfern, um selbstlos Benachteilige zu unterstützen. So entschied sich Alexander Köster unter www.schulbank.net vor anderthalb Jahren, ein Stipendienprogramm für arme Schüler im Süden des Landes ins Leben zu rufen. Durch diese Initiative entstand ein Bildungsfond für Kinder armer Familien und Waisenkinder, der zu gleichen Teilen von privaten Spenden und tansanianischen Eltern als auch Schulen getragen wird. Im Jahr 2015 können hier 70 Schulkinder unterstützt werden. Das ist gelebte „Globalisierung von unten“: Ohne eine aufgeblähte Bürokratie und ohne den Einfluss oft korrupter Mittelsmänner können Spender ihre Unterstützung an die Bedürftigen vor Ort weiterleiten. Mit einer Bildungspatenschaft lässt sich für Waisenkinder und Kinder sehr armer Familien womöglich die Chance ihres Lebens ermöglichen: Eine qualifizierte Bildung in privaten Einrichtungen, vom Kindergarten bis zum Studium. Damit umgehen wir die zum Teil katastrophalen Zustände staatlicher Schulen, so wie es wohlhabende Eltern mit ihren Kindern tun.



Die Diskussion nach dem Verbot des Serengeti-Highways geht weiter.

Wie lässt sich in Tansania der berechtigte Wunsch nach wirtschaftlicher Entwicklung mit dem Naturschutz vereinbaren? Ein Gerichtsurteil hatte vor wenigen Tagen den Bau einer Schnellstraße durch die Serengeti verboten und setzte damit ein klares Zeichen für den Schutz dieses einmaligen Ökosystems. Nun diskutiert man über den Bau einer zweiten Asphaltstraße, und eine zweite Machbarkeitsstudie wurde für den Bau einer Südumgehung in Auftrag gegeben. Die Regierung wollte mit dem Straßenbau eine Verbindungsstraße nach Uganda schaffen. Im Gefolge hätten sich Siedler im Bereich der Serengeti niedergelassen. Umweltschützer beteiligen sich zwar aktiv an der Planung der Strecke, jedoch gibt es keinen Grund zur Entspannung. Die Straße liegt im Einflußbereich des einzigartigen Tarangire Nationalparks wie auch im Siedlungsgebiet der Hadza, einem der wenigen verbleibenden indigenen Völker mit traditioneller Lebensweise.



Ist die Südumgehung des Serengeti Nationalparks eine Alternative? Die Diskussion nach dem Verbot des Serengeti-Highways geht weiter.

Bild vergrößern

Wie läßt sich in Tansania der berechtigte Wunsch nach wirtschaftlicher Entwicklung mit dem Naturschutz vereinbaren? Ein Gerichtsurteil hatte vor wenigen Tagen den Bau einer Schnellstraße durch die Serengeti verboten und setzte damit ein klares Zeichen für den Schutz dieses einmaligen Ökosystems. Nun diskutiert man über den Bau einer zweiten Asphaltstraße, und eine zweite Machbarkeitsstudie wurde für den Bau einer Südumgehung in Auftrag gegeben. Die Regierung wollte mit dem Straßenbau eine Verbindungsstraße nach Uganda schaffen. Im Gefolge hätten sich Siedler im Bereich der Serengeti niedergelassen. Umweltschützer beteiligen sich zwar aktiv an der Planung der Strecke, jedoch gibt es keinen Grund zur Entspannung. Die Straße liegt im Einflußbereich des einzigartigen Tarangire Nationalparks als auch im Siedlungsgebiet der Hadza, einem der wenigen verbleibenden indigenen Völker mit traditioneller Lebensweise.




Trekking- und Fotoreisen zur gemeinsamen Erstellung eines exklusiven Bildbands (Charity-Projekt)

Bild vergrößern

Gemeinsam mit dem TiPP 4 Verlag bietet der Reiseveranstalter DIAMIR Erlebnisreisen zwischen Februar und November 2015 sieben unterschiedliche Trekking- und Fotoreisen zum Kilimanjaro und zur Safari nach Tansania an. Diese speziellen Touren wurden extra für Trekking-Begeisterte und Tier- und Natur-Fotografen konzipiert und stehen unter dem Motto: Reisen mit Freunden und Gleichgesinnten und gemeinsames Engagement für eine gute Sache. Die besten Fotos aller Teilnehmer werden in einem exklusiven Bildband veröffentlicht, der professionell vermarktet wird. Die Gewinne des Projekts werden langfristig an ein Elefanten-Charity-Projekt in Ostafrika gespendet.
Die Besteigung des Kilimanjaro, des höchsten Berges in Afrika, auf insgesamt fünf verschiedenen Routen sowie die Teilnahme an abwechslungsreichen Foto-Safaris in den schönsten Nationalparks des nördlichen Tansania stehen im Fokus der Reisen. Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, wundervolle Aufnahmen wilder Tiere auf Safari, von Natur und Kultur, Land und Leuten zu machen. Sie werden mit neuem Wissen über den Kilimanjaro und die Tierwelt Ostafrikas heimkehren. Alle Reisen werden von einem erfahrenen deutschsprachigen Guide begleitet.






Mit Debbie Bachmann in 6 Tagen den Kilimanjaro überqueren

Bild vergrößern

Auf dem Gipfel des Kilimanjaro stehen – diesen Traum haben viele, doch das Gefühl, man könnte in Kolonne wandern, schreckt viele ab.
Deshalb unser Geheimtipp: Abseits der breiten Masse steigen Sie von der kenianischen Seite her auf. Dazu Debbie Bachmann als erfahrene deutschsprechende Reiseleiterin und schon dürften alle Bedenken ausgemerzt sein. Oder?



Reiseangebot




Bild vergrößern

Das beliebte Internationale Filmfest belebt erneut die Straßen der Altstadt Sansibars – dieses Mal vom 16. bis 22. Juni. Die Filme werden unter anderem im Alten Fort der Stadt, das heute das Kulturzentrum Sansibars beherbergt, gezeigt. Einzeltickets für die Filme kosten 10,-USD, für 70,-USD wird ein Ticket angeboten, das den Besuch aller Filme ermöglicht. Zusätzlich zu den Filmen gibt es in der ganzen Stadt Live-Konzerte. Das Eintrittsticket für die Filme beinhaltet auch Konzertbesuche am selben Tag.

Wenn Sie dabei sein möchten, empfehlen wir Ihnen diese Reisen:






Bild vergrößern

Gerade zum Jahresende ist deutschlandweit der umfassendste Katalog für Tansaniareisen erschienen: Auf fast 200 Seiten finden Sie viele neue Reiseideen, aber auch altbewährte Klassiker. Ob Sie stilecht von Lodge zu Lodge jetten möchten, sich in den Weiten der Serengeti und im atemberaubenden Ngorongoro-Krater auf die Spuren von Löwen und Zebras begeben möchten, ob Sie unentdeckte Winkel des Landes erkunden wollen oder auf dem Dach Afrikas, dem Kilimanjaro stehen möchten – hier werden Sie mit Sicherheit fündig. Bestellen Sie den Katalog oder blättern Sie online – die Informationen sind die gleichen.




Tansanias Highlights in einer Reise: Lodgesafari und Sansibar

Die beliebteste Reise auf tansania.de ist laut Statistik die Natur- & Erholungsreise 15 Tage Lodgesafari und Sansibar von DIAMIR Erlebnisreisen GmbH. Viele Afrika-Urlauber kommen auf diese Weise das erste Mal mit dem Kontinent in Berührung und sind entzückt.

Doch was macht gerade diese Reise so beliebt? Ist es die Ausgewogenheit der Kombination aus Safari, Kultur und Strand? Oder ist esganz einfach der Zauber Afrikas, der Sie gefangen nimmt? Auf jeden Fall verbindet diese Reise Wildnis und Kultur, Erlebnis und Erholung.

Hinweis: Wir empfehlen, diese Reise angesichts sehr hoher Nachfrage besonders frühzeitig zu buchen! Einen Reisebericht zu den Highlights finden Sie hier!

Aber es gibt längst mehr Gruppenreisen, die wir Ihnen empfehlen können. Lassen Sie sich mitreißen, von einem einzigartigen Land und seiner Vielfalt.




Ziegen für Streetkids Kids!

Bild vergrößern

Tansania ist eines der ärmsten Länder der Welt – 38 % aller Kinder sind unterernährt.
Der Streetkids International e. V. ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die tansanischen Waisenkindern in seinen Kinderhäusern und Schulen ein Zuhause, Essen und Bildung gibt.
Bei dem neuesten Projekt „Ziegen für Streetkids Kids“ werden spezielle Milchziegen angeschafft und in der Nähe dieser Waisenhäuser gehalten, so dass sie von den Kindern versorgt werden können. Die Waisenkinder erhalten so wertvolle Ziegenmilch, die eine hochwertige Zusatzernährung bietet und gleichzeitig die Abwehr- und Immunkräfte besonders wirkungsvoll erhält. Zusätzlich wird durch die Haltung und Pflege der Ziegen ihre Verantwortung gefördert und Wege aufgezeigt, wie die Armut und der Hunger zu überwinden sind. Weitere Infos finden Sie unter: www.helfenSie.de




Neuer Speedrekord am Kilimanjaro

Bild vergrößern

Deborah Bachmann, die als Bergführerin nahe der Meru View Lodge in Tansania lebt, hat im September einen neuen Geschwindigkeits-Weltrekord für die Besteigung des Kilimanjaro aufgestellt. Debbie hat mit 11 h 51 min den bisherigen Frauen-Weltrekord für Kili-Speed-Besteigungen von 13 h 16 min regelrecht pulverisiert!
Der Aufstieg erfolgte am 4. September über die steile Umbwe Route und Western Breach – den kürzesten Weg zum Gipfel. Im Gegensatz zur “Männerwertung” gibt es bei den Damen die Besonderheit, dass nur die Zeit vom Parkeingang bis zum Gipfel gewertet wird. Doch die zweifache Mutter wollte auch schnell vom Berg wieder herunter zu ihrer Familie und nach 18 h 31 min erreichte sie wieder das Nationalpark-Gate und hatte damit 4295 m Aufstieg und 4095 m Abstieg hinter sich gebracht. Normale Bergwanderer benötigen für die gleiche Strecke 6 bis 7 Tage…

Der Weltrekordlauf war gleichzeitig Debbies 25. Kilimanjaro-Besteigung. Das tansania.de-Team gratuliert ganz herzlich zum Weltrekord!




Serengeti bleibt ungeteilt vom Highway

Bild vergrößern

Ein Meilenstein im Naturschutz Tansanias ist erreicht! Die lange geplante Schnellstraße durch die Serengeti (“Serengeti-Highway”) wird nicht gebaut wie ursprünglich geplant. Der Highway sollte Uganda und die aufstrebenden Gebiete westlich der Serengeti an den Rest des Landes anschließen. Nun soll die Schnellstraße laut tansanischer Regierung zwar bis an die Parkgrenzen heranführen, wird allerdings nicht innerhalb des Nationalparks fortgesetzt. Das einzigartige Ökosystem der Serengeti wird also nicht zerschnitten. Somit ist die letzte große Tierwanderung der Erde – die Migration von 1,3 Millionen Weißbartgnus – vorerst gerettet.
Sicherlich ist in dieser Sache noch nicht das letzte Wort gesprochen, aber die gute Nachricht lässt Tierschützer weltweit vorerst aufatmen – zu Recht.




Schenken Sie Waisenkindern Hoffnung!

Bild vergrößern

STREETKIDS Internationale e. V. ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die tansanischen Waisenkindern ein richtiges Zuhause gibt. Sie leben in Kinderhäusern, deren Zusammenleben dem gewöhnlicher Familien gleicht. In einem Haus leben ca. 12 Kinder mit einer „Hausmama“ und Betreuerinnen, ehrenamtliche Praktikanten aus Deutschland. Gegründet wurde dieses Projekt im Jahr 2000 von dem Frankfurter IT-Manager Daniel Preuß. Seine persönlichen Erfahrungen mit Tansania haben ihn dazu bewegt, sich aktiv und persönlich für diese Kinder einzusetzen.
Inzwischen hat Streetkids mit der Hilfe von Förderern und Spendern zwei Häuser für 30 Kinder eingerichtet: Tumaini I und II. Tumainini ist Suaheli und heißt Hoffnung. Das ist es, was den Kindern geschenkt wird: Hoffnung & Zukunft.

Ziel von STREETKIDS ist, dass die Kinder durch gute pädagogische Betreuung, Schulbesuch und Ausbildung – teilweise in der eigenen Lehrwerkstatt – später in der Lage sein werden, nicht nur für sich selbst zu sorgen, sondern Menschen in ihrem Land zu helfen. Nur durch Hilfe zur Selbsthilfe kann auf lange Sicht der Dritten Welt geholfen werden.
Die steigende Zahl der afrikanischen AIDS Waisen von über 25 % führt zu Afrikas verwaiserter Generation. Durch AIDS verliert die traditionelle Großfamilie in Tansania einen Teil ihrer integrierenden und stabilisierenden Funktion. Kinder leiden unter den Folgen am meisten, denn sie verlieren ihre Eltern und bleiben als Waisen ohne Rückhalt zurück. In der drei Millionen-Hauptstadt Dar es Salaam leben ungefähr 40.000 Straßenkinder. Sie sind völlig auf sich alleine gestellt, sind krank und leben in völliger Armut.

Wir von tansania.de unterstützen diese Initiative. Helfen auch Sie mit – die Streetkids Kinder Mercy, Lulu, Nuhu & viele mehr freuen sich über jede Unterstützung und Patenschaft. Schenken auch Sie Tumaini – Hoffnung! Weitere Infos finden Sie auf www.helfenSie.de




„Serengeti“: Ein Film, der zeigt, was auf dem Spiel steht

Am 03.02. ist in den deutschen Kinos die Naturdokumentation „Serengeti“ angelaufen – nachdem seit Monaten schon der geplante Bau einer Schnellstraße quer durch das UNESCO-Weltnaturerbe in Tansania für Schlagzeilen sorgt. DIAMIR-Geschäftsführer Jörg Ehrlich, selbst safariverrückt und Serengeti-begeistert, hat sich den neuen Film gleich am ersten Spieltag angesehen.



Bild vergrößern

Sein Fazit:
„Serengeti“ beeindruckt mit wunderschönen Tier- und epischen Landschaftsaufnahmen von einer der größten Tierwanderung der Erde. Mit seiner ruhigen Erzählstruktur und der unaufgeregten, aber fachkundigen Kommentierung durch Hardy Krüger jr. ist ,Serengeti’ nicht auf Effekthascherei aus, sondern liefert einen intensiven, berührenden Einblick in die faszinierende Natur im Herzen von Afrika. Hier, in der Serengeti und der Maasai Mara, schreibt die Natur das Drehbuch. Hier heißen die Stars Gnu, Zebra, Antilope, Löwe, Gepard, Elefant und Krokodil, und sie alle werden im Film ihrer Rolle mehr als gerecht. Aufnahmen in Super-Zeitlupe zeigen Afrikas Tierwelt, wie man sie noch nicht gesehen hat. Dank des Verzichts auf allzu blutige Szenen eignet sich “Serengeti” auch ideal als Familienfilm und macht doch sehr nachdenklich, denn er zeigt, was auf dem Spiel steht, sollte die Straße durch die Serengeti Wirklichkeit werden. www.serengeti-derfilm.de




Serengeti darf nicht sterben - Schnellstraße soll Park kreuzen

Bild vergrößern

Nach den Plänen der neuen tansanischen Regierung soll eine zweispurige Schnellstraße den Serengeti-Nationalpark und das Schutzgebiet Maasai Mara in Kenia zerschneiden. Dieser geplante “Serengeti-Highway” ist für die Tiere in der Masai Mara und Serengeti eine enorme Bedrohung.

Endlose Savanne, bewaldete Flussläufe, Akazienwälder, Sümpfe, immergrüne Dickichte und skurrile Felslandschaften prägen das vielseitige Landschaftsbild der Serengeti. Mit über 95 Säugetierarten und mehr als 480 Vögeln ist sie eines der letzten freie Paradiese für die Wildnis. Die Serengeti ist Schauplatz einer der letzten Massentierwanderungen der Welt. Der Wanderweg von 1,3 Millionen Gnus ist durch das geplante Straßenbauprojekt in Gefahr. Auch der einträgliche Tourismus ist in Gefahr und damit zahlreiche Menschen, die von ihm abhängig sind.

Weitere Informationen und Möglichkeiten, die Serengeti zu schützen, finden Sie auf der Seite der Naturschutzorganisation Serengeti Watch.




Ngorongoro-Krater wird UNESCO-Welterbestätte

Bild vergrößern

Der für spektakuläre Safaritouren bekannte Ngorongoro-Krater in Tansania ist jedem Reisenden ein Begriff – ebenso wie der Kilimanjaro und die Serengeti. Mit seinem vielfältigen Wildreichtum ist er ein wahrer Schatz der Natur. Schon in den 50er Jahren hat der weltbekannte Tierforscher und -filmer Bernhard Grzimek den Ngorongoro-Krater als “eines der Weltwunder” bezeichnet.
Nun hat auch die UNESCO die Einzigartigkeit dieses Ökosystems beurkundet. Seit August 2010 ist der Ngorongoro-Krater in die Liste der Welterbestätten aufgenommen.




Flughafen Sansibar nach Umbau wiedereröffnet

Bild vergrößern

Der Flughafen der Gewürzinsel läuft seit Mitte August 2010 wieder im Normalbetrieb. Größere Umbaumaßnahmen in den letzten zwei Monaten ermöglichen nun auch größeren Passagiermaschinen die Landung auf der Insel.
Besonders Direktflüge aus Europa (KLM, Swiss) dürften nun vermehrt angeboten werden. Wie die aufgrund der vergrößerten Start- und Landebahn verbesserten Flugmöglichkeiten in den Flugplan der verschiedenen Airlines eingearbeitet werden, wird sich aber erst die kommenden Wochen und Monate zeigen.




Eine runde Sache für Afrika

Bild vergrößern

Ganz Afrika ist im Fußballfieber und längst ist die WM-Begeisterung von Südafrika auch nach Tansania geschwappt. Doch der fröhliche Klang der Vuvuzelas lenkt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auch auf die schlechte gesundheitliche Lage vieler Afrikaner: In manchen Regionen des Landes werden 49 % aller Krankenhausbetten von Malariapatienten gebraucht.
Rund um den Ngorongoro-Krater und die Serengeti wurde in den letzten Wochen eine Aktion zur Eindämmung der Malaria durchgeführt. Hunderte Moskitonetze wurden an Waisenhäuser, Krankenhäuser und Familien verteilt. Auch Fußbälle, Trikots und Tröten hatten die Organisatoren im Gepäck. Und es war zeit für ein Novum in der Geschichte des Ngorongoro-Kraters: das erste Mal wurde ein Fußball rund um den berühmten Kraterrand gekickt.




Sayari Tented Camp wird "Nachhaltiges Camp des Jahres"

Bild vergrößern

Das Sayari Tented Camp ist etwas ganz Besonderes – wer hier in der nördlichen Serengeti, direkt am Mara River zur richtigen Zeit eines der komfortablen Hauszelte bezieht, kann mit etwas Glück live am unvergesslichen Spektakel der Flussquerungen der Großen Tiermigration teilhaben.

Doch auch in einem anderen Punkt sticht Sayari unter anderen Camps in der Serengeti hervor: Das Camp wurde Ende Mai vom tansanischen Fremdenverkehrsamt zum “Nachhaltigen Camp des Jahres 2010” gekürt.

Charmanter Luxus, Liebe zum Detail und vor allem Wertschätzung für die Wunder der Natur machen das Camp so außergewöhnlich. In den 15 exklusiven Hauszelten auf Holzplattformen wird den Gästen die Wildnis wohlig und bleibt doch ganz und gar Natur.

Den begehrten Titel hat sich das Camp nicht zuletzt durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Nationalparkbehörde gegen Wilderei verdient. So steigen heute in der Serengeti die Bestände an Elefanten, Löwen und sogar an Spitzmaulnashörnern.




Prominente Unterstützung...

Bild vergrößern

…bekommt tansania.de von Amant C. Macha, Marketing Manager des Tanzania Tourist Board (TTB). Er drückt dem Team die Daumen für einen erfolgreichen Start: „Wir freuen uns sehr, dass die deutsche Öffentlichkeit auf tansania.de umfangreiche und hochwertige Informationen rund um Tansania erhält, und wünschen dem Portal alles Gute.“

Herr Macha, wie ist Ihr erster Eindruck von tansania.de?

Amant C. Macha: Ich finde das neue Portal sehr schön. Wir vom Tanzania Tourist Board freuen uns sehr, dass die deutsche Öffentlichkeit so umfangreiche und hochwertige Informationen rund um Tansania erhält.

Wenn Sie sich entscheiden müssten: Was gefällt Ihnen an tansania.de am besten?

Amant C. Macha: Dass das Portal die Vielfalt unseres Landes präsentiert, von den bekannten und weniger bekannten Gipfeln über Safaris in den Nationalparks bis hin zum Urlaub am Strand. Und natürlich der Slogan: „Tansania, der Traum von Afrika“.

Was wünschen Sie tansania.de?

Amant C. Macha: „Wir wünschen dem Portal viel Erfolg. Dafür drücken wir ganz fest die Daumen – und freuen uns auf ein Wiedersehen bei der Karibu Trade Fair in Tansania im Juni. Dann wird man schon die ersten Erfolge von tansania.de sehen, da bin ich mir sicher.“



– Neue Serie –

Mit DIAMIR auf Weltreise!
Reiseberichte der besonderen Art, aufgeschrieben von Frank Böttcher.







Elefanten-Charity-Projekt: Tansania-Bildband



Der TiPP 4 Verlag bietet gemeinsam mit dem Dresdner Reiseveranstalter Diamir 2015 sieben unterschiedliche Trekking- und Fotoreisen zum Kilimanjaro und auf Foto-Safari nach Tansania an. Diese speziellen Touren wurden extra für Trekking-Begeisterte sowie Tier- und Natur-Fotografen konzipiert. Lesen Sie hier mehr!




Tourismuspartner:

DIAMIR Erlebnisreisen –
der Tansania Experte!
Kleingruppenreisen,
Individualreisen,
Reisebausteine,
Unterkünfte & Flüge



Hier können Sie den aktuellen
Tansania-Katalog
kostenlos bestellen oder
online anschauen.